Von Galway bis Kilrush

Am nächsten Tag fuhren wir zunächst nach Galway, um dort Internet zu nutzen und zu frühstücken. Leider gab es in so gut wie keinem geöffneten Restaurant WLAN, also haben wir uns erstmal ein gutes Irisches Frühstück gegönnt. Dann sind wir zurück zu dem Hotel, vor dem wir das WLAN schon getestet hatten, manchmal muß man nämlich auch im Urlaub arbeiten… Und so saßen wir nun draußen vorm Hotel, dessen Restaurant noch geschlossen war, über eine Stunde…

Irisches Frühstück Cliffs of Moher

Danach gings weiter zu dem touristischen Highlight: den Cliffs of Moher!

Hier stürzen die Klippen senkrecht ins Meer. Alles ist touristisch ausgebaut (Parkgebühren 8 Euro!!!) und leider mittlerweile auch abgesperrt. Vor einigen Jahren waren die Absperrungen noch nicht da und man konnte direkt in den Abgrund schauen. Ein Teil der Klippen ist nun auch abgesperrt. Aber wenn man über diese drüberklettert, dann sieht man noch unberührte Flecken und bekommt das Gefühl wie früher, weil es dort wirklich steil nach unten geht. Der Nervenkitzel ist vorprogrammiert 🙂

Ralf findet die Cliffs supa Wellenformationen Lecker Turm

Abends ging es weiter nach Kilrush zu einem gemütlichen Hostel in einem alten Stadthaus. Essen gabs beim Chinesen und einen Spaziergang zur Marina und zurück mit wunderschöner Lichtstimmung. Die Nacht war dann ziemlich kühl und es gab viele viele Milben im Bett und viel Schnupfen am nächsten Tag 😉

Bunte Straße in Kilrush Sonnenuntergang