Ab nach Hause – Zwischenstopp in Prag

Bevor wir die Heimreise antraten, wollten wir noch einmal Budapest bei Tag anschauen. Während der letzten Woche hatten wir nur Hotelzimmer und Festivalgelände gesehen, weil wir tagsüber Fotos ausgewertet und Artikel geschrieben haben und uns abends oder nachts die vielfältige Musik zu Gemüte führten. Also machten wir uns nach dem Autobeladen zu einer Stadtrundfahrt bei Tageslicht auf. Mit einigen kleineren Staus hatten wir zu kämpfen und die Fotos sind leider nur aus dem Auto heraus geschossen. Aber erneut waren wir von der Architektur und den schönen historischen Gebäuden im Stadtkern beeindruckt. Irgendwann werden wir noch einmal zurückkommen und die Stadt genauer erkunden!

alte Häuser Bahnhof Kirchendach

Für die Rückfahrt entschieden wir uns für die Autobahn, um schneller voran zu kommen, und kauften diesmal auch eine Vignette für 4 Tage. Die kostet umgerechnet ca. 7 Euro. Die Straßen sind dafür aber nur geringfügig besser. Wir kamen trotzdem schneller voran und waren – schwuppdiwupp 🙂 –  in der Slowakei. Dort ist auch teilweise eine Vignette nötig, also fuhren wir wieder Landstraße, Autobahn, Landstraße. Unterwegs machten wir in Malacky an einem Kaufland Rast. Den gibt es nämlich fast überall und damit auch Snacks und Getränke für zwischendurch. Dort habe ich mein neues Lieblingswasser entdeckt – mit Pfefferminzgeschmack! Total komisch, weil es irgendwie wie Pfeffitee schmeckt, aber Wasser mit Kohlensäure ist. Wenn man die Flasche öffnet schwebt einem Kaugummi-Duft entgegen. Aber trotzdem fand ich es ausgezeichnet. Leider gibts das anscheinend nur in der Slowakei. Also falls mal jemand dorthin fährt, bringt mir welches mit!

Tunnel mit Blick auf Brücke Detail Balkon pfeffiwasser

Dann waren wir auch schon in Tschechien und fuhren über Brno Richtung Prag. Am Anfang wuchs dort sogar Gras zwischen den Platten auf der Autobahn… Ggestern hatte ich noch schnell ein Hotel in Prag rausgesucht, Hotel Prokopka –  günstig und relativ zentral gelegen nahe dem Fernsehturm. Von außen ist es eher unscheinbar, hat aber große Zimmer, voll ausgestattet für einen kleinen Preis inklusive Frühstück (675 Kronen = 27 Euro über hrs.de).

Brücke Heldenplatz Säule Heldenplatz

Wir sind erst später angekommen und nach kurzem Ausruhen noch um die Ecke Essen gegangen. U Trokej hieß das Restaurant glaube ich und es gab Spezialitäten vom Restaurant: verschiedenes Schweinefleisch mit Kartoffel- und Serviettenknödeln und Sauerkraut und Putenleber in Zwiebelsoße mit Bratkartoffeln. Gut gesättigt ging es dann zurück ins Hotel und nach einer schönen heißen Dusche ab ins Bett. In Budapest hatten wir immer nur lauwarm geduscht, weil es dort sowieso immer zwischen 25 und 35 Grad warm war. In Prag war es dann mit 17 Grad deutlich kühler ;).

Am nächsten Morgen ging es dann schnell nach Berlin mit einem kleinen Zwischenstopp im Supermarkt, um uns nochmal mit Tschechischem Bier einzudecken und zu schauen, ob es nicht doch das Pfefferminzwasser gibt…
Gab es nicht, nur Himbeer-Holunder und Grapefruit-Pomelo. Ist ja auch nicht schlecht 🙂

2 replies on “Ab nach Hause – Zwischenstopp in Prag”

  1. ich wollt nur mal kurz anfragen, ob das der nächste unvollendete reisebericht wird??
    tut uns das doch nicht schon wieder an…

    danke … der bruder 😉

  2. Na aber… Ist doch zu Ende…

    Zitat: “Am nächsten Morgen ging es dann schnell nach Berlin…”

    Was willst du noch mehr?

    die Schwester 😉

Comments are closed.